1. Ausgangslage

Der Kanton Aargau richtet im Rahmen der Umsetzung des Naturschutzprogrammes Wald ein Eichenwald-Reservat in den Waldungen der Ortsbürgergemeinde Schneisingen ein. Die Gemeindeversammlung hat im Juni 2010 dieses Geschäft gutgeheissen. Das Ziel besteht darin, kurzfristig die Eichenvorkommen zu erhalten und zu fördern. Zu diesem Zweck werden für die Eichen in der Oberschicht optimale Entwicklungsbedingungen geschaffen. Daneben werden dem Ziel entsprechend genügend Eichen-Jungbestände begründet und gepflegt. Die Qualität der potenziellen Mittelspecht-Lebensräume soll wo möglich erhalten und durch gezielte Eingriffe verbessert werden. Langfristig wird ein nachhaltig aufgebauter Wald mit dauernd mindestens 10 grosskronigen Eichen mit Brusthöhen-Durchmesser 50 cm und mehr pro Hektare angestrebt. Daneben soll es starkes Totholz aller Baumarten und Totholz in Eichen-Kronen in genügender Menge geben. Langfristig soll der Lebensraum für den Mittelspecht im Gebiet erhalten und aufgewertet werden.

 

2. Projektbeschreibung

2.1 Perimeter
Der Gesamtperimeter setzt sich aus zwei Teilen und gebietsweise aus vier Teilflächen zusammen. Der Kernperimeter umfasst 28.4 ha in den Gebieten „Buecheplatz“ im Schüliberg und im östlichen Teil des Bowaldes („hinterer Eetelbuck“). Der Verjüngungsperimeter mit 57.4 ha setzt sich zusammen aus dem westlichen Teil des Bowaldes („Vordere Eetelbuck und Chüebodetobel“) und dem westlichen Teil des Schladwaldes. Der Kernperimeter enthält die bereits früher ausgeschiedene Altholzinsel im „Hinteren Eetelbuck“. Mit der Integration in das Eichen-Projekt ist die langfristige Sicherung der Alteichenbestände als Eichenfläche besser gewährleistet. Die Gesamtfläche des Eichenprojektes beträgt 85.8 ha und umfasst damit 34% der Gesamtwaldfläche der Ortsbürgergemeinde Schneisingen.

2.2 Vision
Ganz langfristig betrachtet (Zeithorizont ca. 200 Jahre) soll der gesamte Perimeter aus eichenreicher Wald in verschiedenen Entwicklungsstufen bestehen. Dazu sind sämtliche Verjüngungen innerhalb des Perimeters mit grossem Eichenanteil vorgesehen. Eingriffe in die Jungwaldbestände und Durchforstungen zielen langfristig auf eichenreiche Bestände.

2.3 Vereinbarung über das Eichenwaldreservat Schneisingen, Kurzfassung
Eichennutzungsverzicht im Kernperimeter von total 28.4 ha und Eichenverjüngung im Verjüngungsperimeter von 57.4 ha. Laufzeit des Vertrages rückwirkend auf den 1. Januar 2010 in Kraft bis 31. Dezember 2059 (50 Jahre). Im Kernperimeter Eichennutzung nur zu Gunsten von anderen Eichen möglich. Finanzielle Abgeltung des Nutzungsverzichts mit Fr. 86‘200.-.

2.4 Pflegevertrag zum Eichenwaldreservat Schneisingen
Der Pflegevertrag regelt die Begründung und Pflege der in der Periode 2010 bis 2024 (15 Jahre) neu anzulegenden Eichenjungwaldbestände und dient der Umsetzung des in der Vereinbarung über das Eichenwaldreservat gesetzten langfristigen Verjüngungsziels (Neuanlage von 30 ha Eichenjungwaldbeständen im Verjüngungsperimeter innert 50 Jahre). Die Aufwändungen werden vom Kanton mit jährlich Fr. 18‘000.- pauschal abgegolten.

 

3. Beurteilung durch den Gemeinderat

Die Gemeinde Schneisingen möchte sich in der Region als aufgeschlossen gegenüber Natur- und Umweltanliegen positionieren. Zusätzlich wertet dieses Projekt den Erholungsraum auf und garantieren eine extensive und schonende Bewirtschaftung im Kernperimeter. Im Wald-Betriebskonzept für die Ortsbürgerwaldungen ist in den betroffenen Perimetern die Eichenförderung schon länger vorgesehen und wird im Wald auch schon umgesetzt. Aus finanzieller Sicht bedeuten die Beiträge des Kantons willkommene, auch längerfristig garantierte Einnahmen für den Forstbetrieb. Die Nutzungseinschränkungen sind im Bereich des Tolerablen und werden finanziell abgegolten.

 

4. Ausblick

Die Gemeinde Schneisingen wird über dieses Reservat in regelmässigen Abständen informieren. Zusätzlich möchten wir zum Thema Eichen, ihren Lebensraum und ihre Bedeutung für die Artenvielfalt mobilen Infotafeln anschaffen. Diese werden von Zeit zu Zeit anlässlich von Führungen aufgestellt und unterstützen die Ausführungen der Exkursionsleiter. Mit der Absicht für eine optimale Entwicklung der Bäume gute Bedingungen zu schaffen, wird der Forstbetrieb im kommenden Winter im Schneisinger Bowald ein Holzschlag ausführen und grosskronige Eichen begünstigen. Im kommenden Frühjahr wird im Bowald eine halbe Hektare Wald mit Eichen bepflanzt und gegen Wildverbiss geschützt.

 

5. Situationsplan Eichenwaldreservat

Einen Plan im Massstab 1:15'000 über das Eichenwaldreservat Bowald finden Sie in den untenstehenden Publikationen.

 

6. Interessante Links und Publikationen

 6.1 . Holzschlag im Eichenwaldreservat: Publikation untenstehend

6.2  Mittelspecht:

 http://www.vogelwarte.ch/home.php?lang=d&cap=voegel&file=detail.php&WArtNummer=3430 
 
6.3  Eichenwald:

http://www.waldwissen.net/themen/wald_gesellschaft/forstgeschichte/wsl_foerderung_eiche_DE
 
oder

https://www.ag.ch/de/bvu/wald/naturschutz_im_wald/naturschutzprogramm_wald/eichenwald-reservate/eichenwaldreservate_1.jsp

 

20.1.2011

Eiche
Holzschlag im Eichenwaldreservat / weitere Details finden Sie untenstehend unter Publikationen

 

 

 

Die nachstehenden Publikationen können Sie selber downloaden.

"Mit der Nutzung des Internetangebots
der Gemeinde Schneisingen anerkennen Sie stillschweigend die geltenden Nutzungsbedingungen
Publikation Herausgeber/-in Download